Zum Hauptinhalt springen

Jugend debattiert weltweit - ein Überblick

Jugend debattiert ist in über 35 Ländern Programm – und es kommen immer neue dazu. Auf allen Kontinenten wird im fairen Wettstreit um die besten Argumente gerungen, auf Deutsch und nach den offiziellen Jugend debattiert-Regeln. 

Jugend debattiert im Ausland ist Teil der Auswärtigen Bildungs- und Kulturpolitik der Bundesrepublik Deutschland: Partner sind die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und die Zentralstelle für Auslandsschulwesen (ZfA) im Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten, in Mittel-, Ost und Süosteuropa auch das Goethe Institut. Teilnehmen können Partnerschulen des Auswärtigen Amtes, die Deutsche Auslandsschulen sind oder Deutsch als Fremdsprache mindestens bis zum Niveau B1 unterrichten.

Klicken Sie auf die blau markierten Länder, um Ihre Ansprechpartner vor Ort zu finden.

Meilensteine bei Jugend debattiert weltweit

Die Anfänge in Mittel- und Osteuropa

Anlässlich der EU-Osterweiterung startete im Schuljahr 2004/05 das Pilotprojekt Jugend debattiert in Polen und Tschechien. Höhepunkt war eine Debatte der polnischen Finalistinnen und Finalisten mit Bundespräsident Horst Köhler und dem polnischen Staatspräsidenten Aleksander Kwaśniewski im Rahmen des „Deutsch-Polnischen Jahres 2005/2006“ am 01. September 2005 in Danzig.
Seit 2007 gibt es auch in Estland, Lettland, Litauen und in der Ukraine Jugend debattiert. Am 05. Oktober 2007 konnte somit das I. Internationale Finale “Jugend debattiert international”, in Prag stattfinden. 

In den Folgejahren sind Ungarn, die Slowakei, Slowenien und Kroatien als weitere Teilnehmerländer hinzugekommen, Russland mit Moskau und St. Petersburg. In Belarus (Teilnahme seit 2018) ist der Wettbewerb derzeit ausgesetzt. Seit 2018 sind auch Schulen in Bulgarien, seit 2019 auch Schulen in Rumänien an Jugend debattiert beteiligt. Darum heißt der Wettbewerb seitdem „Jugend debattiert in Mittel-, Ost- und Südosteuropa“.

Jugend debattiert in China und Fernost

Gefördert von der Stiftung Mercator und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) fand 2012 mit „Jugend debattiert in China“ erstmals ein Jugend debattiert-Wettbewerb außerhalb Europas statt, in deutscher Sprache. Beteiligt waren 11 Schulen in Beijing, Shanghai und Chengdu, die das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD) anbieten. Das Finale wurde am 05. Mai 2012 in Beijing (Peking) ausgetragen. Das Thema der Finaldebatte lautet: „Sollen chinesische Kinder im Kindergarten eine Fremdsprache lernen?

Auch an den Deutschen Auslandsschulen in Fernost ist Jugend debattiert ein wichtiger Bestandteil der Schularbeit. Das Jugend debattiert-Curriculum hat einen festen Platz im Deutsch-Curriculum, es gibt AGs, Workshops und Schulwettkämpfe. Seit 2018 findet jährlich der „Wettbewerb der Deutschen Auslandsschulen in Fernost“ statt, das erste „Asienfinale“ wurde vom 01. bis 05. Juni an der Deutschen Schule Shanghai Hongqiao ausgetragen. Als bisher einziger Auslandswettbewerb findet das Asienfinale als Wettbewerb für Deutsch als Muttersprache oder äquivalente Sprachbeherrschung statt, denn der Abschluss an diesen Schulen ist das Deutsche Internationale Abitur.

Jugend debattiert auf dem amerikanischen Kontinent

2016 folgte eine weitere Premiere:  Erstmals kamen Jugendliche aus Argentinien, Brasilien, Chile und Paraguay zu einem gemeinsamen Debattierturnier in deutscher Sprache zusammen. Jugend debattiert gibt es seitdem auch in Südamerika, getragen von der Zentralstelle für das Auslandschulwesen und der Hertie-Stiftung. 45 Schulen nahmen 2016 daran teil. Abschluss und Höhepunkt war das Internationale Finale, das am 21. Oktober in Santiago de Chile ausgetragen wurde. Das Thema der Schlussdebatte lautete: „Soll in unseren Ländern wie in Chile bei allgemeinen Wahlen Wahlpflicht durch Wahlrecht ersetzt werden?“ 

Auf Südamerika folgte Nordamerika: Im Jahr 2019 wurde zum ersten Mal ein Jugend debattiert-Wettbewerb in den USA ausgetragen, 2021 das I. Internationale Finale „Jugend debattiert in Nordamerika“. Insgesamt 96 Schulen aus Kanada, Mexiko und den USA haben sich an Unterricht und Wettbewerb 2021 beteiligt. In zwei Online-Regionalwettbewerben (Nordamerika Ost und West) haben sich die 16 besten Schülerinnen und Schüler für die Finalwoche Nordamerika in Kalifornien qualifiziert. Höhepunkt war das Finale am 05. November 2021 in der Residenz des Deutschen Generalkonsuls in San Francisco. Das Thema der Finaldebatte lautete „Soll der Patentschutz auf Corona-Impfstoffe aufgehoben werden?“.